Metro erreicht angepasste Ziele

Im Geschäftsjahr 2017/18 erzielte Metro ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum von 0,7 Prozent, berichtete die Metro AG auf ihrer Hauptversammlung 2019. Der Umsatz erreichte währungsbereinigt einen Zuwachs von 0,7 Prozent, lag aufgrund negativer Wechselkurseffekte jedoch mit 36,5 Milliarden Euro um 1,6 Prozent unter Vorjahr. Somit habe die Metro AG ihre angepassten Ziele erreicht. Metro passte die Prognose im April 2018 an, weil sich die Erwartungen für das Geschäft in Russland eingetrübt hatten und der Zukunftstarifvertrag mit Verdi bei Real beendet worden war.

„Das Wachstum kommt insbesondere durch die konsequente Ausrichtung auf die Kundengruppen HoReCa und Trader. Wir sind also auf dem richtigen Weg“, sagt Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der Metro AG (Foto). „Mit der Einleitung des Verkaufsprozesses des SB-Warenhausgeschäfts sind wir der vollständigen Fokussierung auf unser Kerngeschäft Großhandel einen signifikanten Schritt näher gekommen.“ Der Verkaufsprozess des SB-Warenhausgeschäfts, den der Vorstand der Metro AG Mitte September 2018 gestartet hat, schreite im Zeitplan voran, so das Unternehmen. Es sei geplant, dass innerhalb der nächsten zwei bis vier Monate ein Vertrag über die Veräußerung der Einzelhandelskette Real abgeschlossen werde.   Bild & Quelle: Metro AG   (Februar 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.