Heute ist Tag der Tiefkühlkost

Bereits zum 35. Mal wird in diesem Jahr der Internationale Tag der Tiefkühlkost begannen. Die bedeutende Leistung, die die Tiefkühlindustrie für die Lebensmittelversorgung geleistet hat, würdigte der amerikanische Präsident Ronald Reagan bereits im Jahr 1984, als er den 6. März in den USA erstmals zum „Frozen Food Day“ ausrief, um nachfolgende Generationen an diese wichtige Innovation der Lebensmittelindustrie zu erinnern. Den Siegeszug der Tiefkühlprodukte verdeutlich ein Vergleich des Pro-Kopf-Verbrauchs in Deutschland, den das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) zum TK-Ehrentag veröffentlicht.

Vor 35 Jahr lag demnach der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland noch bei 17,2 Kilogramm. 2018 waren es 46,5 Kilogramm pro Bundesbürger – Tendenz steigend. „Die Tiefkühlindustrie ist mit einem Umsatzanteil von 12 Prozent einer der fünf großen Teilbranchen der Lebensmittelindustrie“, so das dti. Die Schockfrostung sei nach wie vor die beste und schonendste Art, wertvolle Lebensmittel für lange Zeit zu erhalten – ohne Geschmacks- oder Qualitätsverlust. Durch die schnelle Verarbeitung stecke in TK-Obst und -Gemüse beispielsweise wesentlich mehr Vitamine und Nährstoffe als in „frischem Gemüse“, das mehrere Tage im Supermarkt oder in der heimischen Küche gelagert werde. Auch das ökologisch und gesellschaftliche Problem der Lebensmittelverschwendung könne mit dem Einsatz von TK-Produkten im Haushalt besser gelöst werden. Denn viele TK-Produkte lassen sich je nach Bedarf portionieren und bieten jederzeit Frische auf Vorrat. Wie eine dti-Untersuchung zeigt, werden tiefgekühlte Lebensmittel wesentlich weniger weggeworfen als frische Lebensmittel. Das schone die Umwelt und den Geldbeutel. Eine vergrößerte Ansicht der Grafik haben wir hier für Sie hinterlegt.        Quelle: dti      Grafik: dti/Statista       März 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.