GfK: Ostern beschert TKK April-Hoch

Tiefkühlprodukte legten im April 2019 dank des Ostergeschäfts ein sattes Umsatzplus von 13,7 Prozent hin, konstatiert der GfK Consumer Index 4/2019. Die Herstellermarken (+14,5 %) schnitten dabei noch etwas besser ab als die Handelsmarken (+12,8 %). Getrieben wird die Umsatzentwicklung einerseits durch veränderte Kilo-Preise (Marke: -1,1 %, Handelsmarke: +8,4 %), andererseits durch ein beachtliches Mengenwachstum (Marke: +15,8 %, Handelsmarke: +4,1 %). Dabei macht sich die Verschiebung der Ostereinkäufe vom März in den April bemerkbar. Die Teilmärkte TK-Fleisch (+11 %), TK-Fisch/Meeresfrüchte (+41 %), TK-Gemüse (+19 %), TK-Kartoffelprodukte (+34 %) und TK-Backwaren (+35 %) treiben die Gesamtentwicklung. Auch TK-Pizza (+5 %) legte zu, wenngleich in deutlich geringerem Maße. TK-Snacks hingegen konnten die positive Entwicklung der Vormonate nicht weiter fortsetzen (-5 %).

Im Gegensatz zur Tiefkühlkost blieb der Ostereffekt für Speiseeis aus. „Überhaupt kommt die Eissaison noch nicht so richtig in Schwung“, konstatiert die GfK. Speiseeis verlor im Vergleich zum Vormonat Umsatz (-6,0 %). Die Hauspackungen wuchsen zwar (+7 %), aber das Segment der Multipackungen büßte Umsätze ein (-15 %). Auch das Wetter verhalf dem Speiseeis nicht zum Wachstum. „Dank des starken Aprils gehört der Sortimentsbereich Tiefkühlkost inklusive Speiseeis nach vier Monaten mit kumuliert 2,6 Prozent Mehrumsatz aber ganz klar zu den Gewinnern, die Marken (+2,8 %) auch hier wieder ein bisschen deutlicher als die Handelsmarken (+2,3 %)“, schließt das Marktforschungsinstitut.   Quelle: GfK    Foto: dti   (Juni 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.