GfK: TK-Kartoffelprodukte weiter Treiber

Die Bilanz des ersten Halbjahres für Tiefkühlkost inklusive Speiseeis fällt insgesamt positiv aus, vermeldet der GfK Consumer Index für Juni 2019. Die Kategorie beendet die ersten sechs Monate des Jahres 2019 mit einem Umsatzplus von 2,6 Prozent. Dabei treiben die Marken (+3,4 %) die Entwicklung stärker voran als die Handelsmarken (+1,7 %). Allerdings ist das Wachstum hauptsächlich der Tiefkühlkost exklusive Speiseeis (+3,8 %) zu verdanken. Betrachtet man die Entwicklung des Speiseeises gesondert, zeigt sich dagegen ein rückläufiger Umsatz von -2,5 Prozent, der möglicherweise mit den niedrigen Temperaturen in den Monaten April und Mai in Zusammenhang stehen könnte.

Als Top-Umsatzbringer im Bereich Tiefkühlkost exklusive Speiseeis benennt die GfK TK-Kartoffelprodukte (+17,5 %), TK-Fertiggerichte (+7,3 %) und TK-Fisch/Meeresfrüchte (+5,0 %). Bei Betrachtung der Mengen zeichnet sich ein ähnliches Bild für das erste Halbjahr 2019 ab: plus 1 Prozent bei TKK exklusive Eis und minus 3,5 Prozent beim Speiseeis. Insgesamt haben die Verbraucher im ersten Halbjahr 2019 im Schnitt rund 22,1 Kilo Tiefkühlkost inklusive Speiseeis gekauft und dafür gut 90 Euro ausgegeben – dies ist zwar mengenmäßig ein leichter Rückgang von 0,6 Prozent, dafür sind die Ausgaben aber um 2,1 Prozent gestiegen. Die Einkaufshäufigkeit bleibt dabei nahezu konstant.

Mit Blick auf den Monat Juni zeichnet sich innerhalb der Kategorie Tiefkühlkost inklusive Speiseeis ein etwas anderes Bild ab, das möglicherweise durch das außergewöhnlich sonnig-warme Klima im Juni 2019 erklären lasse, so die GfK. Speiseeis erzielt ein starkes Umsatzwachstum von 9,2 Prozent, wohingegen Tiefkühlkost exklusive Speiseeis einen Umsatzrückgang von 3,5 Prozent verzeichnet. Wertmäßig verlieren besonders stark TK-Fleisch/Geflügel (-14,3 %) und TK-Pizza & Snacks (-10,5 %). TK-Süßspeisen können hingegen zweistellig zulegen (Umsatz: +18,7 %). Insgesamt verzeichnet die Gesamtkategorie Tiefkühlkost inklusive Speiseeis im Juni 2019 ein leichtes Umsatzplus von 0,2 Prozent.   Quelle: GfK   Bild: Shutterstock   (August 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.