Rekordausgaben für Fisch in Deutschland

Im sechsten Jahr in Folge haben die Verbraucher in Deutschland für Fisch und Meeresfrüchte mehr Geld ausgegeben als im Vorjahr. Die Ausgaben stiegen um 0,2 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro und damit auf einen neuen Rekordwert. Auch der Pro-Kopf-Verbrauch an Fisch nahm zu: von 14,1 kg auf 14,4 kg. Bei TK-Fisch sank 2018 der Absatz um 4,7 Prozent, Grund hierfür sei unter anderem eine starke Nachfrage nach frischen Naturfilets, die zulasten der tiefgekühlten Fischfilets ging, so das Fisch-Informationszentrum e.V. (FIZ) auf seiner Jahrespressekonferenz in Hamburg.

Für das Jahr 2019 rechnet die Branche mit einem weiteren Anstieg bei Absatzmenge und Ausgaben für Fisch & Co. – sowohl im LEH als auch im Außerhausmarkt. Beliebtester Fisch 2018, so das FIZ, war der Alaska-Seelachs, er verdrängte den Lachs auf Platz 2. Beim Vergleich des Pro-Kopf-Verbrauchs von Fisch und Meeresfrüchten zwischen den Bundesländern lag Hamburg mit 6,5 kg vorn.    Quelle: FIZ    Bild: Björn Marnau/FischMagazin    (August 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.