Masthuhn-Initiative: Iglo reagiert auf Kritik

Iglo wird künftig eine internationale Initiative zur Verbesserung der EU-Standards bei der Haltung von Masthühnern unterstützen. Der TK-Hersteller reagiert damit auf Kritik von Tierschützern. Diese hatten Iglo und dem Mutterkonzern Nomad Foods in einer europaweiten Kampagne vorgeworfen, Tierwohl-Aspekte bei Masthühnern nicht zu verbessern. Das Hamburger Unternehmen zeigte sich von der Kritik überrascht und verwies unter anderem auf die freiwillige Haltungskennzeichnung seiner Geflügelprodukte.

Iglo habe sich „bislang – unabhängig von Initiativen und Unterschriften unter Petitionen – für einen nachhaltigen Wandel eingesetzt“, erklärte der TK-Spezialist. „Da in der Sache (Änderung der EU-Standards) bezüglich der Iglo-Haltung und dem Ziel der Initiative Einigkeit besteht, wird Iglo bzw. Nomad Foods diese Petition nun auch öffentlich unterstützen“, teilte Iglo mit. In den letzten Monaten waren unter anderem Frosta, Kentucky Fried Chicken, Dr. Oetker und Apetito der Europäischen Masthuhn-Initiative beigetreten.   Quelle & Bild: Iglo    (September 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.