Aryzta schließt zwei deutsche Werke

Der Schweizer Großkonzern Aryzta, nach eigener Aussage europäischer Marktführer für TK-Backwaren, schließt zwei kleine Standorte in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Die Produktion soll künftig auf das Hauptwerk in Eisleben konzentriert werden, teilte das Unternehmen mit. Betroffen von der Schließung sind die Werke im nordthüringischen Artern (25 Mitarbeiter) sowie in Mansfeld (180 Mitarbeiter). Es seien keine Kündigungen geplant, hieß es, den Mitarbeitern werden Arbeitsplätze im 15 bzw. 30 Kilometer entfernten Werk in Eisleben angeboten.

Mit dem Schritt will Aryzta im hart umkämpften Markt für Tiefkühlbackwaren die Auslastung optimieren und seinen wichtigsten deutschen Standort mit mehr als 1.700 Mitarbeitern weiter stärken. Der Umzug der Produktionslinien soll im Januar 2020 starten und bis zu eineinhalb Jahre dauern, kündigt Aryzta an.   Quelle: Thüringer Allgemeine   Foto: Aryzta   (November 2019)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.