Kloosterboer baut neues Container-Terminal

Logistikdienstleister Kloosterboer investiert an seinem Standort im Hafen von Vlissingen (Niederlande) in ein automatisiertes und nachhaltiges Kühlcontainer-Terminal unter dem Namen „Kloosterboer Container Terminal Vlissingen“ mit zunächst 1.020 Anschlüssen für Kühlcontainer. Das Containerterminal wird Mitte 2020 betriebsbereit sein, bei einem prognostizieren Umschlag von jährlich 250.000 Standardcontainern.

Das Containerterminal wird mit vier automatisierten, gummibereiften Containerkränen ausgestattet, der Einsatz dieser Kräne reduziert laut Kloosterboer die Anzahl der Gabelstapler im Terminal und somit die CO2-Emissionen um 800.000 kg. „Durch die Kombination aus einem multimodal zugänglichen Terminal und den direkt angrenzenden Kühlhäusern kann Kloosterboer Vlissingen die ankommenden Container direkt im Kühlhaus laden und entladen und die Ladung per Lkw oder Binnenschiff weitertransportieren“, so die Niederländer. „Kloosterboer kann also alle Tätigkeiten in eigener Regie durchführen, sodass der Kunde von nur einer Anlaufstelle profitiert.“ Zudem biete der Standort in Vlissingen die Möglichkeit der Kapazitätserweiterung auf 1.600 Anschlüsse für Kühlcontainer, sodass jedes Jahr 400.000 Standardcontainer gehandhabt werden könnten.   Quelle & Bild: Klosterboer   (Januar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.