2019: Auslastung der VDKL-Kühlhäuser gewachsen

Im Jahr 2019 lag die durchschnittliche Gesamtauslastung aller VDKL-Kühlhäuser bei 80,1 Prozent, 3,5 Prozent über Vorjahr (76,6 %). Insgesamt ist das die höchste durchschnittliche Jahresauslastung der letzten 17 Jahre. Als Gründe für die sehr gute Auslastung nennt der VDKL vor allem eine stabile wirtschaftliche Gesamtsituation, einen guten Warenabsatz sowie eine steigende Warenvielfalt. So sind z.B. bei den Produktgruppen „Fische, Meeresfrüchte“ (plus 2,4 %) und „Butter, Molkereiprodukte“ (plus 0,9 %) die Lagerbestände gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Insgesamt weniger gelagert wurde hingegen „Allgemeine Tiefkühlkost“, hier sank die durchschnittliche Palettenbelegung um 2,1 Prozent. Bei den monatlichen Auslastungszahlen zeige sich lauf VDKL zudem deutlich, dass sich die jährlichen Ein- und Auslagerungstrends saisonal abhängig grundsätzlich wiederholen. Dies gilt insbesondere anlässlich der Feiertage wie z.B. Ostern und Weihnachten und spiegelt sich auch in den Sommer-Auslagerungen im Juni, Juli und August von Fleischwaren oder Eiscreme wieder.

Den Zahlen der VDKL liegen die Auswertungend des Kölner Instituts für Handelsforschung (IfH) zugrunde, das monatlich bei VDKL-Kühlhäusern die Plattenbelegung in 14 wesentlichen Produktgruppen abfragt. Für vergrößerte Ansichten bitte anklicken: Jahresauslastung der VDKL-Kühlhäuser 2017-2019, durchschnittliche Palettenbelegung im Jahr 2019, Gesamtübersicht nach Produktgruppen.   Quelle & Grafiken: VDKL  (Februar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.