Landwirtschaftsministerin besucht Agrarfrost

„Alles aus einer Hand“ lautet die Unternehmensphilosophie des Kartoffel-Tiefkühlspezialisten Agrarfrost. Um sich vor Ort persönlich ein Bild des Herstellungsprozesses vom Kartoffelanbau bis zum fertigen TK-Produkt zu machen, besuchte die Niedersächsische Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Barbara Otte-Kinast, Mitte Februar das Agrarfrost-Produktionswerk in Aldrup. Dabei informierte die Agrarfrost-Geschäftsführung die Ministerin über die ersten anstehenden Bauphasen der Werkserweiterung in Aldrup: Mit einem Investitionsvolumen von rund 20 Millionen Euro erweitert und modernisiert das Familienunternehmen auf 5.000 Quadratmeter Fläche die Werksbereiche Kartoffelannahme, -sortierung, -wäsche und -lagerung. Damit will Agrarfrost bewusst ein Zeichen für den Standort Aldrup und Qualität „Made in Germany“ setzen.

Beim Informationsbesuch der Ministerin stand zudem ein intensiver Austausch zur Wettbewerbssituation mittelständischer Familienunternehmen im Fokus. Firmeninhaber Eike Stöver: „Auch in der Politik müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die unsere landwirtschaftlichen Produkte auf den deutschen, europäischen und internationalen Absatzmärkten weiter wettbewerbsfähig halten. Alle Marktteilnehmer sollten unter gleichen gesetzlichen Vorgaben und Regularien ihre Produkte erzeugen, produzieren und vermarkten können. Hier besteht auf vielen Gebieten – wie zum Beispiel in der Energiepolitik, beim Verbraucherschutz oder bei einheitlichen europäischen Dünge- und Pflanzenschutzverordnungen, die unsere Landwirte brauchen, bis hin zur Klärung von willkürlich auferlegten Strafzöllen beim Export von Kartoffelspezialitäten, zum Beispiel nach Südamerika, Handlungsbedarf.“

Die Landwirtschaftsministerin zeigte sich beeindruckt von den modernen Produktionsstätten und den geplanten Standorterweiterungsmaßnahmen. Sie versprach sich für die Interessen und vorgetragenen Belange, insbesondere der mittelständischen niedersächsischen Unternehmen, in den entsprechenden politischen Gremien einzusetzen. Auf dem Foto (v.l.): David Krause (Geschäftsführer Agrarfrost), Barbara Otte-Kinast (Landwirtschaftsministerin Niedersachsen), Karl-Heinz Bley (Landtagsabgeordneter CDU), Eike Stöver (Firmeninhaber Agrarfrost), Manfred Wulf (Geschäftsführer Agrarfrost).   Quelle & Bild: Agrarfrost   (Februar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.