TV-Tipp: Doku über Frosta im NDR

Am Samstag, den 29. Februar zeigt der NDR um 12.00 Uhr eine 45 minütige Doku über Frosta. Unter dem Titel „Frosta: Vom Fischdampfer zum Fertiggericht“ zeichnet der Beitrag die Geschichte des Unternehmens aus Bremerhaven nach – von Dirk Ahlers‘ Idee Ende der 1950er Jahre, den Fisch direkt an Bord der Trawler schockzufrieren bis zur Entwicklung von Fertiggerichten in der Jetztzeit. Die Dokumentation folgt dabei unter anderem einem Fischeinkäufer auf ein Fischfabrikschiff, mit dem der Alaskaseelachs gefangen wird. Von der Aleuteninsel Unalaska aus werden die tiefgefrorenen Fischplatten im Container nach Bremerhaven gebracht. 

Den Platz in der Tiefkühltruhe im Supermarkt muss sich Frosta mit seinen Produkten jedes Jahr aufs Neue erkämpfen. Hauptkonkurrent ist die Firma Iglo. Mit neuen Gerichten versuchen Produktentwickler, den eigenen Marktanteil zu vergrößern. Der NDR ist dabei, als das neue Gericht Chili con Quinoa entsteht. Ein neues Produkt zu entwickeln, ist immer ein finanzielles Risiko. Markteinführung und Werbung sind teuer. Schon einmal stand Frosta kurz vor der Pleite. Das war, als die Firma auf Zusatzstoffe in ihren Erzeugnissen verzichtete und gleichzeitig die Preise erhöhte. „Frosta: Vom Fischdampfer zum Fertiggericht“, 29.2., 12:00 Uhr im NDR-Fernsehen.    Quelle: NDR    (Februar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.