Agrarfrost feiert „90 Jahre Tiefkühlkost“

Der 6. März ist der „Tag der Tiefkühlkost“. In diesem Jahr gibt es einen runden Geburtstag zu feiern: „90 Jahre Tiefkühlkost“. An die Erfolgsgeschichte erinnert auch der Kartoffel-Spezialist Agrarfrost. „Die wachsende Beliebtheit von Tiefkühlprodukten zeigt, dass Lebensmittel und Mahlzeiten mit schneller und einfacher Zubereitung den Zeitgeist treffen“, erklärt Aldruper Familienunternehmen mit Verweis auf die Marktentwicklung. So verzehrt jeder Bundesbürger pro Jahr mehr als 45 Kilogramm Tiefkühlprodukte. Als der „Tag der Tiefkühlkost“ 1984 ins Leben gerufen wurde, lag der Pro-Kopf-Verbrauch noch bei 17,2 Kilogramm. Dieser Erfolg ist auch im Gesamtmarkt der Tiefkühlkost zu spüren: Hier wurde in den letzten 5 Jahren eine Umsatzsteigerung von 16 Prozent auf knapp 8,3 Milliarden Euro verzeichnet.

Während es in den USA am 6. März 1930 bereits erstmals Tiefkühlprodukte im Handel zu kaufen gab, dauerte es in Deutschland etwas länger bis zur flächendeckenden Einführung dieser neuen Angebotsform im Handel: Nämlich gut 25 Jahre. Tiefgekühlte Produkte gibt es seit rund 60 Jahren im deutschen Handel zu kaufen. Heutzutage kann der Verbraucher bundesweit aus mehr als 17.000 tiefgekühlten Lebensmitteln auswählen, die in den Tiefkühltruhen und -schränken des Handels zu finden sind.

Die hohe Nachfrage nach Tiefkühlkost-Produkten belegt auch die Unternehmensentwicklung des Kartoffel-Tiefkühlspezialisten Agrarfrost: Die Niedersachsen sind nach eigenen Angaben der führende Anbieter im deutschen Kartoffeltiefkühlkost-Segment. Bereits seit Anfang der 70er-Jahre produziert das Unternehmen die beliebten Pommes frites für den Lebensmittelhandel und bereichert die Tiefkühltruhen fortlaufend mit Kartoffel-Innovationen oder Produkt-Relaunchs.

„Wir freuen uns besonders über die zunehmende Beliebtheit der Kartoffeltiefkühl-Produkte in unserem Segment. Die steigende Tiefkühlkost-Nachfrage zeigt uns, dass sich der Trend in den kommenden Jahren weiterhin zu schnell zubereiteten Mahlzeiten entwickeln wird. Auch die Aspekte Regionalität und Nachhaltigkeit sind für die Verbraucher immer wichtiger, die wir mit unserer einzigartigen, integrierten Prozesskette abdecken“, so Agrarfrost-Geschäftsführer Manfred Wulf (Foto).    Quelle und Bild: Agrarfrost    (März 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.