Bakerman und Rügenwalder Mühle mit Markenkooperation

Bakerman und Rügenwalder Mühle haben sich auf eine Markenkooperation verständigt. Das teilte der Gronauer TK-Bäcker am Donnerstag (12.3.) mit. In der Presseerklärung heißt es, dass die beiden Unternehmen mit der steigenden Zahl von Vegetariern und Flexitariern ein großes Potenzial im Snackbereich der Bake-off Station sehen. Im Rahmen der Markenkooperation sollen innovative Snacks mit Fleischalternativen, die schnell to go zu genießen sind, produziert werden. „Mit Rügenwalder Mühle hat Bakerman einen Partner gefunden, der das wichtige Know-how mitbringt und bereits eine renommierte Marke im B2C-Sektor ist“, so das Unternehmen.

„Mittlerweile finden sich immer mehr Produkte mit einem V-Label im Sortiment in jedem Supermarkt und Discounter. Nur ein Bereich ist noch mager bestückt: Die Backwarenwelt! Dabei gibt es eine große Palette an Möglichkeiten, um auch diesen Bereich für Vegetarier und Flexitarier schmackhaft zu machen. Und genau das ist das Ziel von der Rügenwalder Mühle und Bakerman“, so Heiko Thees (Foto), Inhaber von Bakerman.

Bakerman wurde 2007 gegründet. Das Inhaber geführte Unternehmen erzielt heute mit insgesamt 50 Mitarbeitern am Standort Gronau einen Umsatz von 100 Millionen Euro. Als Spezialist für Qualitätsbackwaren im süßen wie auch im herzhaften Bereich, bietet Bakerman neben den Klassikern vor allem innovative Produkte mit handwerklicher Anmutung. Seit 2020 runden Snacks mit vegetarischen Fleischalternativen das Sortiment ab. Das Angebot des Markenherstellers Rügenwalder Mühle umfasst neben rund 30 klassischen Fleisch- und Wurstwaren seit Ende 2014 auch inzwischen über 30 vegetarische und vegane Alternativen.    Quelle und Bild: Bakerman   (März 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.