PLMA-Präsident Sharoff gestorben

Brian Sharoff ist tot. Der Präsident der Private Label Manufacturers Association (PLMA) verstarb am Samstag, 23. Mai, im Alter von 77 Jahren nach kurzer Krankheit. Das teilte Tim Simmons, Vizepräsident der PLMA, mit. Sharoff wurde 1981 kurz nach der Gründung des Verbands zum Präsidenten der PLMA ernannt. Während seiner Amtszeit kamen zum Hauptsitz New York internationale Büros in Amsterdam und eine Repräsentanz in Shanghai hinzu. Die Zahl der Mitglieder wuchs von anfänglich 200 auf mittlerweile mehr als 4.500 weltweit.

„Heute ist ein trauriger Tag für die gesamte PLMA-Familie“, sagte Lisa Manzoline, Vorsitzende des Verwaltungsrates der PLMA. Dank Sharoffs außerordentlichem Engagement habe sich die Handelsmarken-Organisation zu einer lebendigen und unverzichtbaren Ressource für Lieferanten und Einzelhändler auf der ganzen Welt entwickelt, so Manzoline. 

PLMA-Highlight in Europa ist die internationale Fachmesse „World of Private Label“ auf dem Amsterdamer RAI-Ausstellungszentrum, die in diesem Jahr Corona bedingt für Anfang Dezember geplant ist. Das amerikanische Pendant findet alljährlich im Rosemont Convention Center in Chicago statt. Zusätzlich zu den Fachausstellungen präsentiert die PLMA das ganze Jahr über Konferenzen sowie Bildungsprogramme und veröffentlicht exklusive Forschungsergebnisse und Studien. 

Brian Sharoff hinterlässt seine Frau Judith, zwei Kinder und fünf Enkelkinder. Quelle & Bild: PLMA (Mai 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.