Westfleisch: Weitere Corona-Tests negativ

Nach dem Ausbruch des Coronavirus in Fleischbetrieben von Westfleisch in Coesfeld und Erkenschwick testete das Unternehmen auch an seinen anderen Standorten. Nun gab Westfleisch bekannt, dass alle bisher ausgewerteten Corona-Tests in vier Fleischbetrieben in Hamm, Gelsenkirchen, Lübbecke und Bakum ohne Befund seien, keiner der insgesamt rund 2.300 Beschäftigten habe sich mit dem Corona-Virus infiziert. Die Behörden vor Ort steuerten die Testreihen, externe Labore werteten die Tests aus.

„Auch wenn wir diese Ergebnisse erwartet haben, freuen wir uns sehr darüber“, erklärt Carsten Schruck (Foto), geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Westfleisch SCE. „Schließlich sind sie ein wichtiger Hinweis dafür, dass unser grundsätzliches Corona-Hygienekonzept richtig ist.“ Steen Sönnichsen, im Westfleisch-Vorstand für das Fleischgeschäft und das Qualitätsmanagement verantwortlich, ergänzt: „Als Teil des Qualitätsmanagements unseres Unternehmens erfüllt es von Beginn an in jeglicher Hinsicht die gesetzlichen Regelungen, entspricht den zusätzlichen Corona-Anforderungen und orientiert sich dabei streng an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.“ Zudem passe das Unternehmen das Hygienekonzept stets dem jeweiligen Bedarf und den Anforderungen der Behörden an – und werde dies auch jetzt kurzfristig entsprechend der jüngst neu formulierten Empfehlungen hinsichtlich Transport und Wohnunterkünfte tun. Sönnichsen kündigt an, dass das Hygienekonzept um zusätzliche strenge Regeln erweitert werde, „mit denen wir noch klarer fordern, kontrollieren und sanktionieren werden. Das gilt für Arbeit, Wohnen und Transport!“

Die Testergebnisse zeigten darüber hinaus auch, dass die Gründe für die außerordentliche Situation in Coesfeld exakt herausgearbeitet und analysiert werden müssten. Die genauen Wege möglicher Infektionszusammenhänge seien noch nicht abschließend untersucht. Dasselbe gelte für den Standort in Erkenschwick, an dem aktuell knapp 40 Beschäftigte mit dem Corona-Virus infiziert sind. „Nach wie vor sind wir über die Entwicklung in den vergangenen Tagen tief betroffen“, sagt Carsten Schruck. „Trotz aller Bemühungen steckten sich leider viele unserer Beschäftigten mit dem Coronavirus an. Eine Entwicklung, die auch für die Coesfelder Bevölkerung zum Teil äußerst unangenehme Konsequenzen mit sich gebracht hat – das bedauern wir sehr!“   Quelle & Bild: Westfleisch   (Mai 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.