Alpenhain stellt auf „Ohne Gentechnik“ um

Die Familienkäserei Alpenhain stellt die Produktion aller Produkte mit Eigenkäse vollständig auf „Ohne Gentechnik“ um. Ab August 2020 wird somit auch das Brotaufstrich-Sortiment mit dem traditionellen Alpenhain Original Obazda und der Camembert Creme sowie der Grill Camembert und der Back-Käse Athena eine VLOG (Verband Lebensmittel ohne Gentechnik)-Zertifizierung erhalten. Gestartet wurde die Umstellung auf „Ohne Gentechnik“ bereits im März 2020 mit der VLOG-Zertifizierung des Back-Camembert Sortiments, der Weichkäse-Portionen, des H(altbaren)-Camemberts und des Rotter Klosterkäses.

Die Umstellung auf „Ohne Gentechnik“ bedeutet für Alpenhain, dass sowohl die in der Produktion verwendeten Zutaten als auch die Produktionsstandards betreffend strenge Auflagen gemäß dem VLOG-Standard erfüllt werden müssen. Der VLOG-Produktions- und Prüfstandard gilt für die zugelieferte Milch, aber auch für die Zutaten in der Käserei, die Panaden und die Dips der gekennzeichneten Produkte. Die „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung sieht eine Fütterung der Kühe ohne gentechnisch veränderte Pflanzen vor.

Bereits seit 2010 verzichtet Alpenhain nach eigenen Angaben auf die Zugabe von Geschmacksverstärkern, Konservierungsstoffen und Farbstoffen. Carolina Noske, Leiterin Marketing bei Alpenhain: „Unser Ziel ist es, unsere Produkte nachhaltig und nur unter Verwendung natürlicher Rohstoffe herzustellen. Die Umstellung auf ‚Ohne Gentechnik‘ ist damit ein weiterer logischer Schritt in unserem Bestreben, unseren Kunden immer nur die beste Qualität anzubieten.“ Verbraucher erkennen die auf VLOG umgestellten Alpenhain-Produkte an der „Ohne Gentechnik“-Kennzeichnung auf der Verpackung und dem entsprechenden Logo. Quelle & Bild: Alpenhain (Juli 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.