Fischstäbchen: Iglo widerspricht Ökotest

Die Zeitschrift Öko-Test hat in ihrer Juli-Ausgabe die Qualität von Fischstäbchen untersucht. 12 von 20 getesteten Produkte wurden dabei mit „sehr gut“ oder „gut“ bewertet. In fünf Produkten habe das beauftragte Labor jedoch erhöhte Gehalte des Fettschadstoffs 3-MCPD nachgewiesen, schreibt Ökotest. Und: „In den ‚Käpt‘n Iglo 15 Fischstäbchen‘ und den ‚Eismann Fischstäbchen‘ war 3-MCPD sogar stark erhöht“. Iglo widerspricht dem Ergebnis und hat – bereits im Vorfeld der Veröffentlichung – dies der Zeitschrift auch mitgeteilt. „Nach eigenen Untersuchungen der gleichen Charge liegt der Gehalt deutlich unterhalb der Testergebnisse von Öko-Test und ist unbedenklich“, betont Iglo.

Zur Klärung der Widersprüche habe Iglo frühzeitig Öko-Test darum gebeten, dass sich die Experten der beiden Labore hinsichtlich ihrer Testmethode unmittelbar austauschen, um den Widerspruch aufzuklären. Diese Transparenz habe Öko-Test nicht mitgehen wollen, erklärt Iglo. „Angesichts der expliziten Überprüfung der Ergebnisse der Analysen, bei dem ein niedriger und damit unbedenklicher Gehalt an 3-MCPD ausgewiesen wurde, bleibt Iglo bei seiner Position und widerspricht den Aussagen von Öko-Test“, so das Hamburger Unternehmen.

Mit der Gesamtnote „sehr gut“ wurden von Ökotest zwei Produkte bewertet: „Bofrost Fischstäbchen ca. 15 Stück“ und „Käpt’n Iglo 8 Lachs Fischstäbchen“. In der Kategorie „Fischstäbchen mit Bio-Panade“ erhielten ebenfalls zwei Produkte die Bestnote „sehr gut“: „Followfish 10 Fischstäbchen in Bio-Panade“ und „Wild Ocean Seelachs Fischstäbchen“ . Quellen: Ökotest und Iglo Bild: dti (Juli 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.