GfK: TK-Umsatzhoch hält auch im Mai an

Tiefkühlkost (inkl. Speiseeis) zeichnete sich im Mai 2020 erneut durch ein starkes Umsatzwachstum aus (+20,5 %), auch wenn die Zahlen nicht mehr ganz an die des Aprils (+26,7 %) heranreichten. Der GfK Consumer Index 5/2020 weist eine starke Entwicklung bei Speiseeis (+30,6 %) aus, getrieben durch die Hauspackungen (+34,1 %) und hier primär durch die Marken (+34,5 %). Der Beitrag der Multipackungen (+27,7 %) fiel dagegen etwas geringer aus, so die GfK.

Wie schon im April entwickelte sich die Tiefkühlkost auch im Mai 2020 schwächer als Speiseeis, das Umsatzwachstum fiel mit knapp 18 Prozent aber immer noch kräftig aus. Im Gegensatz zum Vormonat profitierten die TK-Marken (+19,2 %) stärker als die Handelsmarken (+16,0 %). Das Wachstum wurde erneut über die Einkaufshäufigkeit getrieben (+5,1 %; von durchschnittlich 3,0 auf 3,2 Einkaufsakte im Monat Mai 2020), konstatiert die GfK.

Die meisten TK-Segmente (TK-Süßspeisen blieben die Ausnahme) verzeichneten auch im Mai erneut hohe zweistellige Wachstumsraten. Die Top 3 sind dabei TK-Obst und Säfte (+45,6 %), TK-Fisch/Meeresfrüchte (+27,0 %) und TK-Backwaren (+24,6 %), gefolgt von TK-Fertiggerichten (+20,0 %), TK-Gemüse (+19,0 %) und TK-Kartoffelprodukten (+13,0 %). Die kumulativen Umsatzeffekte wuchsen durch den starken Mai auf ein Umsatzplus von fast 17 Prozent für die Gesamtkategorie Tiefkühlkost (inkl. Speiseeis) im YTD Mai 2020. Dabei ist die Entwicklung für Speiseeis (+23,2 %) positiver als die für TKK (+15,5 %).   Quelle: GfK   Bild: dti   (Juli 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.