Kloosterboer beginnt mit Bau von Cool Port II

Logistik-Dienstleister Kloosterboer beginnt am 13. Juli am City Terminal Rotterdam mit dem Bau eines neuen vollautomatischen Tiefkühl-Hochhauses mit einer Lagerkapazität von 60.000 Palettenplätzen. Paletten werden mit selbstentladenden oder konventionellen Lastwagen angeliefert und gelangen von der Versandhalle über Rollenbahnen, Drehtische und Schleusen automatisch in das Tiefkühlhaus, wo sie von Kränen zu ihren Plätzen gebracht werden.

Das 40 m hohe Tiefkühl-Hochhaus ist laut Kloosterboer rund 35-45 Prozent energieeffizienter als ein konventionelles Kühlhaus und wird gemäß den BREEAM-Anforderungen gebaut, ein Bewertungssystem für ökologische und soziokulturelle Aspekte der Nachhaltigkeit von Gebäuden. Auf dem Dach ist die Montage von 2.700 Solarmodulen geplant. Mit der bereits bestehenden Anlage von 11.000 Solarmodulen am Cool Port I ist Kloosterboer im Hafen von Rotterdam ein Vorreiter bei der Erzeugung von Solarenergie für den Eigenbedarf. Das Gebäude wird voraussichtlich im Januar 2022 fertiggestellt, Erstkunde ist Lamb Weston/Meijer, einer der größten Hersteller tiefgekühlter Kartoffelprodukte.   Quelle & Bild: Kloosterboer   (Juli 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.