GfK: Eis stark, TK mit Wachstumspause

Das Ende des „Corona-Sommers“ 2020 hält für die Tiefkühlkost inklusive Speiseeis ein erfreuliches Ergebnis bereit: Die Kategorie wächst kumuliert von Januar bis August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich um 13,7 Prozent. Das berichtet der GfK Consumer Index für den August 2020. Die Marken (+14,6 %) treiben dabei die Entwicklung deutlich stärker als die Handelsmarken (+12,6 %). Allerdings resultiert das Wachstum nach acht Monaten stärker aus Tiefkühlkost exklusive Speiseeis (+14,2 %). „Speiseeis landet aber ebenfalls bei einer sehr beachtlichen Umsatzsteigerung von 11,9 Prozent, was wohl neben dem Corona-Effekt auch an den zuletzt sehr sommerlichen Temperaturen liegt“, so die GfK. Der Umsatzzuwachs bei Speiseeis wird dabei durch die Markenprodukte verursacht (+15,4 %), die Handelsmarken kommen auf 7,2 Prozent Mehrumsatz. 

Betrachtet man nur den August, liegt Speiseeis bei einem Gesamtwachstum von 19,4 Prozent, wobei die Multipackungen (+20,5 %) erfolgreicher performen als die Hauspackungen (+17,9 %). Für die Tiefkühlkost hält der August dagegen einen Dämpfer bereit; sie entwickelt sich erstmals in 2020 negativ (Wert -0,4 %). Die drei Segmente mit den stärksten Umsatzrückgängen sind dabei TK-Kartoffelprodukte (-5,9 %), gefolgt von TK-Fleisch/-Geflügel (-3,3 %) und TK-Pizza & Snacks (-3,0 %). Allerdings gibt es auch positive Ausreißer: So verzeichnet das Segment TK-Süßspeisen ein zweistelliges Wachstum in Höhe von 16,9 Prozent. Unter dem Strich bleibt für die gesamte Kategorie Tiefkühlkost inklusive Speiseeis im Monat August 2020 ein Umsatzplus von 4,9 Prozent. Quelle: GfK Bild: Alexander Raths/Shutterstock (Oktober 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.