Happy Birthday, Tiefkühlpizza!

Ein Kundenliebling aus der Tiefkühltruhe feiert in diesem Jahr 50. Geburtstag: 1970 brachte Dr. Oetker mit der „Pizza alla Romana“ die erste Tiefkühlpizza in die Truhen des Handels. Startschuss für eine Erfolgsära, die 1968 im italienischen Mantua begann: Großbäcker Romano Freddi brachte dort 1968 die erste industriell produzierte TK-Pizza auf den Markt. Schnell erkannte Dr. Oetker das Potenzial und ließ ab 1970 seine „Pizza alla Romana“ in Lizenz bei Romano Freddi herstellen. 

Belegt mit Tomaten, Paprika, Mortadella sowie einer Käsemischung aus Mozzarella und Provolone wurde die Rohteig-Pizza im mitgelieferten Aluminium-Teller satte 30 Minuten gebacken. „Für zwei Personen sollte sie reichen und war mit 2,95 DM nicht gerade günstig in einer Zeit, in der der durchschnittliche Arbeitnehmer 1.100 DM im Monat verdiente“, blickt Dr. Oetker zurück. 

Seitdem reißt die Erfolgsgeschichte der TK-Pizza nicht ab, resümiert das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti): „Die Warengruppe erfreut sich eines steten Wachstums Jahr für Jahr und ist im Lebensmittelhandel die beliebteste Tiefkühl-Kategorie gefolgt von TK-Gerichten und TK-Gemüse. Am beliebtesten bei den Verbrauchern ist die Pizza Salami, die unangefochten auf Platz 1 der Beliebtheitsskala der Pizzasorten liegt. Jeder Deutsche konsumiert im Durchschnitt 13 TK-Pizzen pro Jahr. Im ersten Halbjahr 2020 stieg der Umsatz mit TK-Pizza um 7 Prozent.“ Quellen: Dr. Oetker, dti Bild: Dr. Oetker (Oktober 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.