Coppenrath & Wiese mit Umsatzplus

Die Conditorei Coppenrath & Wiese, nach eigener Aussage Deutschlands größter Hersteller tiefgekühlter Backwaren, schließt das Geschäftsjahr 2020 mit einem Umsatzwachstum von etwa 5 Prozent ab. Der Gesamtumsatz wird in Höhe von 440 Millionen Euro (2019: 420 Millionen Euro) erwartet. Maßgeblich dazu beigetragen habe die positive Entwicklung der Markenprodukte in Deutschland, deren Umsatz 8 Prozent über dem Vorjahreswert liegt, so das Mettinger Unternehmen. Starke Markenkooperationen wie die „Mangaroca Batida de Côco Passion-Torte“ und die „Minions Bananen-Schokoladen-Piñata-Torte“ unterstützten diese Entwicklung.

„Der Absatz unserer Produkte hat sich ordentlich entwickelt. Insgesamt konnten wir eine Verschiebung in unserem Sortiment von großen zu kleineren Artikeln beobachten, da es im Frühjahr weniger Möglichkeiten gab, sich in größerer Runde zu treffen. Davon profitierten besonders unsere einzeln portionierbaren Blechkuchen der Range ‚Cafeteria fein & sahnig‘ und die neue Linie ‚Café Landhaus‘ sowie das gesamte Brötchen-Sortiment“, sagt Geschäftsführer Peter Schmidt (auf dem Foto r. mit Co-Geschäftsführer Andreas Wallmeier). „Darüber hinaus haben wir auch die Nachfrage nach kleineren Torten mit erfolgreich eingeführten Produkten wie der neuen Range ‚Lust auf Torte‘ bedient. „Ungeachtet der großen Herausforderungen in diesem Jahr halten wir am Wachstumsziel von 25 Prozent im Zeitraum 2018 bis 2023 fest.“

20 Prozent des Umsatzes erwirtschaftete das Unternehmen in diesem Jahr durch den Export. Das USA-Geschäft wachse dabei weiter, während sich Großbritannien auf Vorjahres-Niveau bewege. Darüber hinaus werde die Zusammenarbeit mit Dr. Oetker auf internationaler Ebene fortgesetzt.   Quelle & Bild: Coppenrath & Wiese   (Dezember 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.