Öko-Test: TK-Himbeeren schneiden gut ab

Nicht nur zur Weihnachtszeit sind gefrorene Himbeeren als Zutat für Kuchen oder Desserts sehr beliebt. Grund genug für Öko-Test, 16 Tiefkühl-Himbeeren unter die Lupe zu nehmen. Mit positivem Ergebnis, so das Verbrauchermagazin: In keinen der Testprodukte hat das beauftragte Labor Noro- oder Hepatitis-A-Viren gefunden und alle waren frei von den Desinfektionsmittelrückständen Chlorat und Perchlorat. Als tadellos schneiden insgesamt elf Tiefkühl-Himbeeren ab: Sie werden mit „sehr gut“ bewertet. Es gibt allerdings auch vier Marken, die durch den Mix an gefundenen Pestiziden negativ auffallen, so Öko-Test.

In einer Packung gefrorener Himbeeren hat das Labor Spuren des Pestizids Acetamiprid nachgewiesen – ein für Bienen giftiger Wirkstoff, der in Frankreich verboten, in Deutschland allerdings erlaubt ist. Auch Captan hat das Labor gefunden, das als krebserregend in Kategorie 2 eingestuft ist. Allerdings seien die festgestellten Gehalte so gering, dass für den Verbraucher keine akute Gefahr bestehe, denn sie liegen bei einem Bruchteil des gesetzlichen Höchstwertes. „Sicherer für Landwirte, Umwelt und Verbraucher wäre es dennoch, ganz auf den Einsatz zu verzichten“, so Öko-Test.   Quelle: Öko-Test   Bild: dti   (Dezember 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.