Mestemacher distanziert sich von Wendler-Werbung

Die Gütersloher Großbäckerei Mestemacher reagiert empört auf eine Instagram-Werbung für Pumpernickel des Corona-Leugners Michael Wendler. „Es gibt keine Geschäftsbeziehung zwischen der Mestemacher GmbH und Michael Wendler sowie dem Kopp-Verlag“, stellte Prof. Dr. Ulrike Detmers (Foto), Vorsitzende der Geschäftsführung Mestemacher Management GmbH und Sprecherin der Gruppe, klar. Man sei von der Aktion „völlig überrascht“ worden. Der Sänger, der zuletzt wegen abwegiger Äußerungen seine Jobs als Kaufland-Testimonial und in der DSDS-Jury verlor, hatte auf Instagram ungefragt Werbung für Mestemacher-Pumpernickel gemacht und dazu aufgerufen, sich mit dem Brot der Gütersloher einzudecken.

Zudem hatte Wendler auf die Webseite des Kopp-Verlages verlinkt, der neben rechten Publikationen auch Zubehör für den Survival-Bereich anbietet, darunter Pumpernickel von Mestemacher. 

Mestemacher stehe für Toleranz, Demokratie und Einhaltung der Corona-Regeln, betonte Detmers. Auf seiner Webseite publizierte das Familienunternehmen an prominenter Stelle seine zentralen Werte. Wörtlich heißt es: „Mestemacher identifiziert sich mit:
+ demokratischen Werten
+ der Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen
+ der Einhaltung allgemeiner Gleichbehandlungsvorschriften
+ der Einhaltung von Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.
Mestemacher unterstützt keine Personen und Organisationen, die sich nicht mit den Mestemacher-Unternehmenswerten identifizieren.“
Von rechtlichen Schritten will Mestemacher absehen: „Wir wollen nicht noch mehr Öffentlichkeit schaffen.“ Bild: Mestemacher (Januar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.