Richard Oetker feiert 70. Geburtstag

Am 4. Januar 2021 ist Richard Oetker 70 Jahre alt geworden. Der Urenkel des Unternehmensgründers ist Vorsitzender des Beirats der Dr. August Oetker Nahrungmittel KG, der Conditorei Coppenrath & Wiese, der Radeberger Gruppe, der Martin Braun-Gruppe sowie von Henkell Freixenet. Von 2010 bis 2017 stand er als persönlich haftender Gesellschafter der Dr. August Oetker KG und als Vorsitzender der Geschäftsführung der Dr. Oetker GmbH an der Firmenspitze des Familienunternehmens mit Stammsitz in Bielefeld. 

Zu seinen unternehmerischen Meilensteinen zählen insbesondere die wachsende Internationalisierung des Nahrungsmittelunternehmens mit zum Beispiel der Eröffnung des neuen Pizza-Werks von Dr. Oetker in Toronto/Kanada 2014 sowie die durch die Dr. August Oetker KG erfolgte Akquisition der Conditorei Coppenrath & Wiese im Jahr 2015. 

Der gebürtige Bielefelder studierte Brau- und Agrarwissenschaften an der Technischen Universität München und begann seine berufliche Laufbahn 1980 als Trainee bei der zur Oetker-Gruppe gehörenden Dibona Markenvertrieb KG in Ettlingen. Nach mehreren Stationen innerhalb der Gruppe, unter anderem als Produkt Manager, wurde Richard Oetker 1993 Vorsitzender der Geschäftsführung der Oetker International Ost GmbH und war in den folgenden Jahren für den erfolgreichen Ausbau der osteuropäischen Märkte verantwortlich. Von 1996 bis 2009 hatte Richard Oetker in der Geschäftsführung der Dr. Oetker GmbH das Personalressort inne und verantwortete die Entwicklung weiterer Landesgesellschaften im Ausland. 

Vor dem Hintergrund seiner Entführung im Jahr 1976 engagiert sich Richard Oetker für die Opferschutzorganisation Weißer Ring e. V. Erst kürzlich betonte Richard Oetker in einem Interview mit der Wochenzeitung Die Zeit, wie wichtig es sei, dass Menschen, die Opfer eines Gewaltverbrechens sind, Hilfe erfahren. Nicht alle Menschen hätten schließlich diese Unterstützung, die ihm seinerzeit zu Teil wurde. Daher engagiere er sich für die Institution Weißer Ring e. V. – finanziell und in Form von Vorträgen, mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad der Institution weiter zu steigern. Außerdem hat Richard Oetker im Kontext des komplexen und mehrdimensionalen Themas Gerechtigkeit im Rahmen des ARD-TV-Events von Ferdinand von Schirach in der Dokumentation „Feinde – Recht oder Gerechtigkeit?“ als Interviewpartner mitgewirkt, die am 3. Januar ausgestrahlt worden ist.

Zentrale Werte – allen voran Kontinuität, Qualität, Sicherheit und das menschliche Miteinander – sind dem Ostwestfalen schon immer wichtig gewesen und charakterisieren sein Handeln. Richard Oetker betont, er sei „immer Optimist gewesen“, daran haben auch die prägenden Erlebnisse nichts verändert. Quelle & Bild: Dr. Oetker (Januar 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.