„2021 wird ein Entscheidungsjahr“

Der Präsident des Zentralverbandes der Deutschen Geflügelwirtschaft schlägt Alarm. Im Interview mit dem TK-Report fordert Friedrich-Otto Ripke die Politik eindringlich auf, rein nationale Auflagen unbedingt zu vermeiden. „2021 wird ein Entscheidungsjahr. Bestand und Zukunft der deutschen Nutztierhaltung stehen auf dem Spiel“, mahnt Ripke. Der Präsident des ZDG kritisierte auch das neue Arbeitsschutzkontrollgesetz: „Das ist volks- und betriebswirtschaftlicher Unfug. Dieses Gesetz gefährdet bei uns in Deutschland weitere Arbeitsplätze.“

Ripke weiter: „Wenn wir etwa auf den Personal-Mehrbedarf in der Grillsaison künftig nicht mehr flexibel genug reagieren können, dann hat das mit gleichen Wettbewerbschancen in der Europäischen Union oder gar im Weltmarkt nichts mehr zu tun.“ Der ZDG mit Sitz in Berlin vertritt die gesamte Bandbreite des Wirtschaftsgeflügel in Deutschland. 1967 gegründet zählt der Verband aktuell etwa 8.000 Mitglieder. Das komplette Interview mit Friedrich-Otto Ripke können Sie hier kostenlos online lesen. Quelle: TK-Report, Bild: ZDG (Februar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.