Corona-Ausbrüche bei Frosta und Deutsche See

In Bremerhaven ist es unter anderem bei den Unternehmen Deutsche See und Frosta zu Corona-Ausbrüchen gekommen. Das teilte der Magistrat der Stadt mit. Bei Frosta sind zurzeit 30 Personen (29 Beschäftigte, ein Familienkontakt) positiv auf Covid-19 getestet. Die Produktion war am vergangenen Wochenende gestoppt worden, läuft aber seit Montag wieder. Bei der Deutschen See ist der Standort Am Lunedeich betroffen. Bisher wurden 26 Personen positiv auf das Virus getestet. Alle MitarbeiterInnen der beiden Unternehmen werden bis auf weiteres vorsorglich und zur Sicherheit vor jedem Schichtbeginn mit einem Schnelltest abgestrichen, so der Magistrat.

Bei beiden Unternehmen übernimmt der Betriebsarzt des Werksarztzentrums Fischereihafen die Testungen und befindet sich im engen Austausch mit dem Bremerhavener Krisenstab und dem Gesundheitsamt.

„Mit beiden Unternehmen (…) sind wir im engen Austausch. Überall wurden frühzeitig Umfelduntersuchungen eingeleitet, welche auch weiterhin stattfinden. Mit weiteren Fällen in den kommenden Tagen ist zu rechnen“, so der Leiter des Krisenstabes und des Gesundheitsamtes, Ronny Möckel. Quelle: Magistrat Bremerhaven (Februar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.