Iglo: Vertragslandwirte erzielen FSA Gold-Status

Seit mehr als 60 Jahren werden im Münsterland für Iglo Gemüse und Kräuter angebaut. Nun wurden die Vertragslandwirte des Tiefkühlunternehmens auf Basis eines weltweiten Standards auditiert und erzielten dabei den FSA Gold-Status. Antje Schubert, Management Director Western Europe von Iglo: „Dies ist ein wichtiger Meilenstein für unser Landwirtschaftsteam im westfälischen Reken und ich bin außerordentlich stolz auf die harte Arbeit, die geleistet wurde. Eine nachhaltige und zukunftsorientierte Landwirtschaft ist für unser Geschäft von wesentlicher Bedeutung.“

Das FSA-Siegel (Farm Sustainability Assessment) steht seit mehr als 20 Jahren für nachhaltig produzierte Rohstoffe und wird von der SAI (Sustainable Agriculture Initiative) vergeben. Die Non-Profit-Organisation ist nach eigenen Angaben die weltweit führende Initiative zur Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft für die Lebensmittelproduktion. 

Bereits im Oktober letzten Jahres wurde die britische Anbauregion des Iglo Mutterkonzern Nomad Foods mit dem FSA Gold Standard ausgezeichnet. Dies zeige den Weg auf, mit dem die unternehmerischen Nachhaltigkeitsziele verfolgt werden, heißt es von Iglo. „Bis 2025“, konkretisiert Schubert, „sind wir bestrebt in Europa nicht nur die eigene Landwirtschaft, sondern auch den Bezug von Gemüserohwaren von Dritten zu 100 Prozent aus nachhaltig bewirtschafteter Landwirtschaft sicher zu stellen.“ Quelle & Bild: Iglo (Februar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.