Mestemacher mit sattem Wachstum

Die 1871 gegründete Gütersloher Brot- und Backwaren-Gruppe Mestemacher geht mit einem Umsatzplus von 16,7 Prozent ins 150. Jubiläumsjahr. Der Netto-Umsatz lag 2020 bei 147,4 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr 2021 wird mit einem konsolidierten Umsatz in Höhe von 152 Millionen Euro geplant, das entspräche einem Wachstum von 3,1 Prozent. Der starke Anstieg des Netto-Umsatzes 2020 resultiert zum einen aus der gewachsenen Nachfrage nach sb-verpackten Broten und Backwaren mit ungeöffnet langer Haltbarkeit und zum anderen aus neuen sb-gerechten Broten und Backwaren, die die Nachfrage nach ballaststoffreichen Bio-Broten, Ethnic Food und Eiweiß-Broten befriedigen, erläutert Mestemacher.

2020 hat das Familienunternehmen, das mit seiner Tochtergesellschaft Aerzener auch Tiefkühl-Kuchen produziert, 3,9 Millionen Euro langfristig in Produktqualität, Automatisierung, Rationalisierung, Kapazitätserweiterung sowie Humanisierung der Arbeit investiert. 2021 plant Mestemacher mit einer Investitionssumme in Höhe von 8,2 Millionen Euro. Die Firmengruppe beschäftigt insgesamt 649 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Exportanteil beträgt rund 34 Prozent, 77,13 Prozent der Exportumsätze werden in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union erzielt. Auf dem Foto: Gesellschafter Albert & Prof. Dr. Ulrike Detmers (l.) sowie Fritz & Helma Detmers. Ein ausführliches Interview mit Prof. Dr. Ulrike Detmers finden Sie in der aktuellen Ausgabe des TK-Reports.  Quelle & Bild: Mestemacher   (Februar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.