Followfood: Kooperation mit Partnerhof

Knapp zwei Jahre nach Gründung der Bodenretter-Initiative gibt Followfood bekannt, wie die Gelder konkret verwendet werden. Das Friedrichshafener Unternehmen hat sich zu einer langfristigen Kooperation mit Gut & Bösel in Alt Madlitz verpflichtet, der Vorreiterhof für innovative Konzepte im Agrarbereich erhält 250.000 Euro für drei Jahre. Das Geld für die Förderung stammt aus Verkaufserlösen der zahlreichen Followfood-Produkte: Pro verkaufte Packung fließen 5 Cent in die Bodenretter-Initiative. 

Gut & Bösel gilt in Deutschland als führender Hof für multifunktionale Landwirtschaftskonzepte, die über ökologische Landwirtschaft hinausgehen, begründet Followfood seine Wahl. Die Idee des Teams um Geschäftsführer Benedikt Bösel (Foto) ist es, Nährstoffkreisläufe zu schließen und Biodiversität aufzubauen, um Wertschöpfung im ländlichen Raum zu schaffen und hochwertige Nahrungsmittel zu produzieren. Dafür nutzt Gut & Bösel regenerative Methoden wie ganzheitliches Weidemanagement, Agroforst und syntropische Landwirtschaft.

„Wir haben lange nach dem richtigen Projekt für die Bodenretter-Gelder gesucht. Mit der Entscheidung für das visionäre Konzept von Gut & Bösel können wir in größerem Stil nachhaltige Landwirtschaftsmethoden jenseits von EU-Bio fördern und umsetzen. Denn wir wollen bei der Bodenrettung ebenso viel erreichen wie beim Meeresschutz“, kommentiert Jürg Knoll, Geschäftsführer bei Followfood. Quelle & Bild: Followfood (März 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.