Genuport investiert in E-Commerce-Unit

Die Genuport Trade GmbH investiert in die Digitalisierung ihres Geschäftsmodells und baut mit der neu gegründeten E-Commerce-Unit „OnlineWorxx“ ihre Vertriebs- und Vermarktungskompetenz im Onlinebereich strategisch aus. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die digitale Stärkung des bestehenden Geschäftsmodells, die Angebotserweiterung um neue Services sowie die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsfelder inklusive der Etablierung eigener Sales-Plattformen. Damit bietet Genuport neben der Distribution in allen Vertriebsformen des LEH inklusive Discount sowie im Convenience- und Drogeriebereich eine kanalübergreifende Online- und Offline-Distribution, heißt es in einer Meldung des Norderstedter Lebensmitteldistributeurs. 

In einem ersten Schritt digitalisiert die Genuport Trade GmbH das bereits bestehende Geschäftsmodell für ihre Kunden um Online-Vertriebskanäle. Mit einem eigenen, aktuell sechsköpfigen Onlineteam bietet Genuport Marketplace-Services im Onlinehandel über Amazon sowie rund 30 weitere Onlineshops wie Bringmeister und Rewe Onlineshop. Der Onlinehandel erfordere dabei neue und andere Fähigkeiten und Technik als die bisher bekannten. Daher baut Genuport parallel zum klassischen Key Account Management im LEH ein digitales Produkt- und Key-Account-Management auf. 

Ralf Oestereich, Head of Online & E-Commerce bei Genuport (Foto): „Mit der Digitalisierung unseres Geschäftsmodells haben wir bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Seit 2019 optimieren wir sukzessive unsere Marken und Produkte im Onlinehandel über Amazon und weitere Onlineshops und investieren in den Markenaufbau. Dadurch konnten wir 2020 den Umsatz im Segment ‚Süßes und Salziges‘ gegenüber 2019 verdoppeln. Für einzelne Marken konnte der Umsatz sogar vervierfacht werden.“ Quelle & Bild: Genuport (März 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.