Dr. Oetker will bis 2022 klimaneutral werden

Dr. Oetker hat seine Nachhaltigkeitsziele in einer „Sustainability Charter“ gebündelt und jetzt veröffentlicht. Unter anderem möchte das Unternehmen Klimaneutralität erreichen, Plastik reduzieren und seine Verpackungen vollständig recyclingfähig machen, heißt es in einer Erklärung. Zudem werde Dr. Oetker verstärkt in die Nährwertprofile seiner Produkte investieren. Konkret wollen die Bielefelder bis 2025 den Einsatz von Salz, Zucker und Fett um bis zu 20 Prozent reduzieren. Bereits bis 2022 wird das Unternehmen Klimaneutralität an allen Standorten erreichen. 

„Mit der Umsetzung der Dr. Oetker Sustainability Charter fördern wir den bewussten Lebensstil unserer Verbraucher, sorgen für faire und nachhaltige Bedingungen entlang der gesamten Lieferkette und minimieren gleichzeitig unseren ökologischen Fußabdruck“, erklärte Dr. Albert Christmann, Vorsitzender der Geschäftsführung von Dr. Oetker. 

Insgesamt 27 Projekte umfasst die 2020 intern ausgerollte Sustainability Charter, unter deren Dach interdisziplinäre Teams daran arbeiten, die ambitionierten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Die konkreten Ziele sind den drei Dimensionen „Our Food“, „Our World“ und „Our Company“ zugeordnet.

„Our Food“ verfolgt den Ansatz, Verbrauchern einen gesundheitsorientierten und nachhaltigen Lebensstil zu ermöglichen. Unter anderem will Dr. Oetker bis 2025 die Nährwertprofile seiner Produkte optimieren und etwa den Einsatz von Salz, Zucker und Fett um bis zu 20 Prozent reduzieren.

In „Our World“ bündeln sich alle Aktivitäten, mit denen Dr. Oetker die sozialen und umweltbezogenen Auswirkungen des unternehmerischen Handelns positiv gestaltet. Bereits bis 2022 wird das Unternehmen Klimaneutralität an allen Standorten erreichen. Die Menge an Lebensmittelabfällen, die Dr. Oetker unmittelbar beeinflussen kann, wird bis 2025 um 25 Prozent verringert. Ebenfalls bis 2025 soll die Recyclingfähigkeit für alle Verpackungsmaterialien sichergestellt sein.

Our Company bezieht sich auf die Mitarbeiter von Dr. Oetker. Unter anderem will das Unternehmen bis 2025 an allen Produktionsstandorten ein Managementsystem implementieren, das der Zertifizierungsnorm ISO 45001 entspricht und helfen soll, Arbeitsunfälle zu verhindern. Quelle & Bild: Dr. Oetker (April 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.