Apetito-Bilanz: „Mit blauem Auge davongekommen“

Die Apetito AG hat zum zweiten Mal in Folge mehr als eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet. „Wir sind mit einem blauen Auge aus dem Corona-Jahr 2020 davongekommen“, sagte Vorstandssprecher Guido Hildebrandt (l.) auf der Bilanzpressekonferenz. Der Gesamtumsatz der Apetito Firmengruppe liegt bei 1,03 Milliarden Euro. 0,5 Prozent weniger als im Vorjahr. „Vor dem Hintergrund der Pandemie ist das eine beachtliche Leistung und ein Erfolg, auf den wir sehr stolz sind“, so Hildebrandt. Zufrieden äußerte sich der Vorstandssprecher über die Apetito-Tochter Costa. Beim Spezialisten für TK-Fisch – und -Seafood sei das Jahr 2020 „überaus erfolgreich“ verlaufen.

Deutlich verändert haben sich die Anteile der Geschäftssegmente an Umsatz und Ergebnis bei der Apetito AG im Jahr 2020. Während die B2B-Märkte – etwa im Bereich Kindertagesstätten, Schulen und Betriebsrestaurants – sehr viel schwächer abgeschnitten haben als ursprünglich geplant, haben sich die B2C-Märkte – zum Beispiel die Verpflegung von Seniorinnen und Senioren zuhause – sehr viel stärker entwickelt, teilte das Unternehmen aus Rheine mit.

Der Apetito AG Konzern hat im Geschäftsjahr 2020 ein Umsatzwachstum von 6,9 Prozent auf 792 Millionen Euro erzielt. Vom Gesamtumsatz entfielen etwas weniger als ein Drittel auf das Retail- und gute zwei Drittel auf das Systemgeschäft. Der Konzerngewinn nach Steuern lag mit 50 Millionen Euro 3 Millionen Euro über dem Vorjahr (47 Millionen Euro). 

Zufrieden äußerte sich Hildebrand über die Apetito-Tochter Costa aus Emden. Beim Spezialisten für TK-Fisch – und -Seafood sei das Jahr 2020 aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach TK-Fisch und -Meeresfrüchten „überaus erfolgreich“ verlaufen, so Hildebrandt. „Costa wächst im deutschen Markt überproportional zum TK-Fisch-Markt und gewinnt Marktanteile. Die Marktführerschaft bei Garnelen konnte deutlich ausgebaut werden. In den Segmenten Fischfilets, Garnelen und Tintenfisch stammt der jeweils stärkste Einzelartikel im Gesamtmarkt von Costa“, erklärte Hildebrandt.

Der Bereich Catering – neben dem System- und Retailgeschäfts das dritte Standbein der Apetito AG – musste hingegen Umsatzeinbußen hinnehmen: „Wir haben 193 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, 16,8 Prozent weniger als im Vorjahr“, sagte Andreas Oellerich (r.), Geschäftsführer Apetito Catering. Oellerich blickt aber optimistisch in die Zukunft: „Wir streben grundsätzlich eine positive Geschäftsentwicklung mit einem Umsatzwachstum von knapp 10 Prozent an.“ Die Apetito AG insgesamt erwartet für 2021 ein Umsatzplus von 5 bis 7 Prozent. Quelle und Bild: Apetito (Mai 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.