GfK: TK performt auch im März stark

„Erstmals können wir jetzt die Umsatzentwicklung zweier vollständiger Corona-Monate miteinander vergleichen: den März 2021 und den März 2020“, eröffnen die Marktforscher der GfK ihren Consumer Index 03/2021. Für Tiefkühlkost (inkl. Speiseeis) fällt die Umsatzentwicklung erneut positiv aus, wenn auch nach langer Zeit mit plus 9,2 Prozent ‚nur‘ einstellig. Damit liegt die Kategorie nur minimal unter der Entwicklung von Food gesamt (+9,3 %). Wachstumstreiber im März 2021 ist Speiseeis (+28,2 %), getrieben von den Multipackungen (+29,6 %) und hier ganz deutlich von den Marken (+43,1 %). Die Hauspackungen gewinnen +28,2 Prozent, was ebenfalls durch die starken Marken (+41,2 %) getrieben wird.

Bei der Tiefkühlkost ohne Speiseeis gehe es wesentlich moderater zu, so die GfK: Betrug das Umsatzwachstum vor einem Jahr noch 25,1 Prozent (Stichwort: Hamstern), so sind es im März 2021 noch 6,4 Prozent. Dabei profitieren auch hier die Marken (+9,5 %) im Umsatz stärker als die Handelsmarken (+2,6 %). Erstmals gibt es aber auch Segmente mit einem negativen Trend: TK-Süßspeisen (-30,5 %), TK-Pizza & -Snacks (-3,1 %) und TK-Fleisch/Geflügel (-2,4 %). Auf der anderen Seite benennt die GfK Segmente mit zweistelligem Wachstum: Die Top 3 sind TK-Backwaren (+33,7 %), TK-Obst und -Säfte (+16,9 %) und TK-Kartoffelprodukte (+11,5 %).

Unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen im März erzielt Tiefkühlkost (inkl. Speiseeis) im ersten Quartal 2021 ein Umsatzplus von 11,8 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wobei die Entwicklung im Unterschied zum letzten Jahr für Speiseeis mit plus 23,7 Prozent diesmal deutlich besser ausfällt als die für TKK mit plus 10,2 Prozent, resümiert die GfK.   Quelle: GfK   Bild: dti   (Mai 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.