Detmers neues Mitglied im Kuratorium der Deutschen Krebshilfe

Prof. Dr. Ulrike Detmers, geschäftsführende Gesellschafterin der Mestemacher GmbH aus Gütersloh, engagiert sich ehrenamtlich im Kuratorium der Deutschen Krebshilfe. Damit möchte sie nach eigener überstandener Krebserkrankung Betroffenen Mut machen. 2014 erkrankte sie an Brustkrebs. „Das hat mich komplett aus der Bahn geworfen“, erinnert sich Prof. Detmers. Mit aller Kraft kämpfte sie gegen die Krankheit an, machte sie öffentlich. „Ich wollte anderen Menschen Mut machen, die in derselben Situation sind.“ Denn in dieser Zeit haben auch ihr viele Menschen Mut gemacht und Kraft gegeben. „Dafür verspüre ich bis heute eine tiefe Dankbarkeit“, so Prof. Detmers. Ende Januar 2015 bekam sie die erlösende Nachricht: Sie hatte die Erkrankung überstanden. Mit dem neuen Engagement im Kuratorium der Deutschen Krebshilfe möchte Prof. Dr. Ulrike Detmers etwas zurückgeben. Als sie die Anfrage rund sechs Jahre nach überwundener Krankheit bekam, war die Antwort für sie sofort klar, sagt sie: „Natürlich engagiere ich mich als Genesene.“

„Wir freuen uns, dass Frau Professor Detmers künftig in unserem Kuratorium mitwirken und sich somit als unsere Botschafterin für krebskranke Menschen einsetzen wird. Die Krebsbekämpfung ist nicht nur eine Aufgabe der Medizin, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Mit ihrer Persönlichkeit wird Frau Professor Detmers uns insbesondere helfen, unsere Anliegen, Aufgaben und Ziele in die Öffentlichkeit zu tragen“, erklärt Gerd Nettekoven, Vorsitzender der Deutschen Krebshilfe.

Das Kuratorium unterstützt beratend den Vorstand in Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Zum Beispiel bei den von Fachausschüssen, Beirat, Vorstand und Stiftungsrat der Deutschen Krebshilfe festgelegten Förderprogrammen zur stetigen Verbesserung der Versorgung krebskranker Menschen, bei der Mitteleinwerbung (Spenden), bei der Informations- und Aufklärungsarbeit sowie bei der Öffentlichkeitsarbeit.

Das Gremium besteht aus Persönlichkeiten, die aufgrund ihrer Stellung in der Gesellschaft, ihrer Kontakte und Netzwerke, ihrer besonderen Kenntnisse und Erfahrungen sowie ihres Engagements bereit und in der Lage sind, als Impulsgeber zur Verwirklichung und Umsetzung der Ziele und Aufgaben beizutragen. Mitglied ist beispielsweise Fernsehmoderator, Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen. Vorsitzende des Kuratoriums ist die Präsidentin der Deutschen Krebshilfe, die Geigerin Anne-Sophie Mutter.

In Deutschland erkranken nach Angaben der Deutschen Krebshilfe jedes Jahr rund 510.000 Menschen an Krebs. Etwa die Hälfte aller erwachsenen Krebspatienten kann heute geheilt werden sowie vier von fünf betroffenen Kindern. Die Deutsche Krebshilfe finanziert ihre Aktivitäten auf allen Gebieten der Krebsbekämpfung ausschließlich über Spenden und freiwillige Zuwendungen aus der Bevölkerung. Gegründet wurde sie 1974 von Dr. Mildred Scheel. „Für mich ist dieses Engagement unbezahlbar“, sagt Prof. Dr. Ulrike Detmers. Quelle & Bild: Prof. Dr. Ulrike Detmers/Mestemacher (Juni 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.