Edeka NST feiert Spatenstich für Logistikzentrum

Im oberfränkischen Marktredwitz ist der erste Spatenstich für den Neubau eines hochautomatisierten Edeka-Logistikzentrums erfolgt. Die Maßnahme soll rund 300 Millionen Euro kosten und ist die dritte von vier Etappen des 500 Millionen Euro Infrastrukturpakets der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen. „Das ist ein ziemlich cooles Projekt, wenn man sieht, dass da High-Tech im Lebensmittelbereich entsteht, sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder nach der Konzeptvorstellung im Rahmen des Spatenstichs. „Alleine die Grundstücksgröße von rund 66 Fußballfeldern zeigt, dass wir weit voraus denken, um unsere Genossenschaft auch für die nächste Generation aufzustellen“, sagte Sebastian Kohrmann, Vorstandssprecher der Edeka NST.

Rund 500 Millionen Euro umfasst das Investitionsprogramm, mit dem die Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen ihre komplette Logistik- und Produktionsinfrastruktur durch vier Neubaumaßnahmen zukunftsfähig aufstellt.

Die erste Maßnahme ist die Erweiterung des Logistikzentrums im unterfränkischen Gochsheim, die bereits im Juli 2021 erfolgreich abgeschlossen wird. Die zweite Maßnahme ist die Erweiterung des Logistikzentrums im sächsischen Berbersdorf, deren Spatenstich im März dieses Jahres erfolgte. Die dritte und umfangreichste Maßnahme ist der nun beginnende Neubau des Logistikzentrums im oberfränkischen Marktredwitz. Zuletzt wird sich Edeka NST ab Anfang 2022 mit ihrer Fleisch- und Wurstwarenproduktion im oberfränkischen Hirschaid im Rahmen eines Neubaus neu aufstellen.

Mit der kompletten Verlagerung des um 1967/1968 in Betrieb genommenen Altstandorts innerhalb Marktredwitz reagiert Edeka auf die jährlich zunehmende Artikelanzahl sowie die in den letzten Jahren überdurchschnittliche Umsatz- sowie Absatzsteigerung. Alleine die Artikelanzahl wird im Neubau von derzeit 13.000 auf dann rund 28.000 verschiedene Produkte ansteigen. Diese werden künftig direkt oder indirekt an insgesamt rund 900 Märkte in Franken, der Oberpfalz, Sachsen und Thüringen ausgeliefert. Auch die Anzahl der Mitarbeitenden am Standort Marktredwitz soll langfristig von derzeit rund 500 auf mehr als 600 wachsen.

Das Foto zeigt von links nach rechts Rainer Kämpgen (Vorstand Edeka), Markus Söder (bayerischer Ministerpräsident), Sebastian Kohrmann (Vorstandssprecher Edeka), Stefan Legat (Aufsichtsratsvorsitzender). Quelle & Bild: Edeka NST (Juli 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.