Rewe Group bis 2040 klimaneutral

Die Rewe Group ist am 5. Juli 2021 dem „EU Code of Conduct for Responsible Business and Marketing Practices” der Europäischen Kommission beigetreten, vermeldet das Kölner Handels- und Touristikunternehmen. Im Zuge dessen hat der Konzern seine neue Klimastrategie im jüngst erschienenen Online-Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2020 veröffentlicht: Bis zum Jahr 2040 will die Rewe Group auf Unternehmensebene klimaneutral werden, heißt es darin. Mit Maßnahmen zur Reduzierung und Vermeidung will der Konzern zusätzlich seine absoluten Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2030 um 30 Prozent gegenüber 2019 reduzieren. Dies gilt für alle Länder, in denen der Handels- und Touristikkonzern in Europa aktiv ist.

„Unser Bekenntnis zum EU Code of Conduct mit einem neuen, ambitionierten Klimareduktionsziel ist auch ein klares Bekenntnis zu einer wirksamen und messbaren Nachhaltigkeitsstrategie“, sagt Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der Rewe Group. „Als international tätiges Unternehmen haben wir selbst die Verantwortung und vor allem auch die Innovationskraft und das Engagement, um ökologische und soziale Probleme anzupacken und Lösungen zu entwickeln.“

Mit der flächendeckenden Umstellung sämtlicher Märkte, Verwaltungsstandorte, Läger und Reisebüros auf zertifizierten Grünstrom aus erneuerbaren Energien wie Wasser, Wind und Solar sowie Energiemanagement konnte die Rewe Group nach eigener Aussage ihre Treibhausgasemissionen in Deutschland und Österreich pro Quadratmeter Verkaufsfläche bis 2020 gegenüber 2006 mit einer Reduzierung von 53,6 Prozent mehr als halbieren. 2019 hatten sich Rewe und Penny in Deutschland zudem dazu verpflichtet, entlang der vorgelagerten Wertschöpfungsketten ihrer Eigenmarkenprodukte die Treibhausgasemissionen bis Ende 2030 mit einem absoluten Reduktionsziel um 15 Prozent im Vergleich zu 2019 zu senken.   Quelle & Bild: Rewe Group (Juli 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.