Schwarz Gruppe will Emissionen bis 2030 um 55 Prozent senken

Die Schwarz Gruppe (Lidl, Kaufland) hat ihre gruppenweite Klimastrategie konkretisiert. Demnach will die gesamte Gruppe ihre betriebsbedingten Treibhausgasemissionen (Scope 1 und 2) bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 2019 verringern. Lidl und Kaufland haben sich im Zuge dessen das Ziel gesetzt, ihre betriebsbedingten Treibhausgasemissionen im selben Zeitraum um 80 Prozent zu reduzieren. Lieferanten, die laut Schwarz Gruppe für 78 Prozent der produktbezogenen Emissionen verantwortlich sind, werden von dem Handelsunternehmen dazu angehalten, bis 2026 selbst ein Klimaziel nach den Kriterien der Science Based Targets Initiative zu definieren.

Bereits im August 2020 war die Schwarz Gruppe offiziell der Science Based Targets Initiative beigetreten. In einem zweiten Schritt hat das Handelsunternehmen nun Klimaziele, orientiert an der Methodik der Science Based Targets Initiative, definiert. Mit ihrer Klimastrategie als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie unterstützt die Schwarz Gruppe nach eigener Aussage das Pariser Klimaabkommen und leistet einen messbaren Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius. Quelle & Bild: Lidl (Juli 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.