Stiftung Warentest: Zuchtlachs vor Wildlachs

Die Stiftung Warentest hat für ihre Septemberausgabe sechs frische und zwölf tiefgekühlte Zuchtlachsfilets sowie sieben tiefgekühlte Wildlachsfilets unter die Lupe genommen. Dafür untersuchten die Tester sie im Labor auf Schadstoffe und unerwünschte Mikroorganismen, beschrieben Geschmack und Konsistenz und kontrollierten die Kennzeichnung. 20 der 25 getesteten Filets schneiden mit gut ab, vier mit befriedigend und nur eins mit ausreichend. Geschmacklich liegen zwei frische Zuchtlachsfilets vorn, bei den tiefgekühlten Filets schneidet Bio-Lachs am besten ab.

Vor allem Lachsfilet aus Aquakultur hat die Tester überzeugt, während der oft günstigere Wildlachs bei der Verkostung geschmacklich nicht mit Zuchtlachs mithalten konnte. Die besten tiefgekühlten Filets stammen von Bio-Lachsen: „Aldi Nord Gut Bio“ (30 Euro pro Kilo) und „Edeka Bio“ (27,20 Euro pro Kilo). Beim Wildlachs ist der teuerste von Costa (26,40 Euro) der einzig geschmacklich fehlerfreie, so die Stiftung Warentest. Er stammt aus dem Nordpazifik, wo es noch große Lachsbestände gibt.

Kein Fisch war nennenswert mit Quecksilber, Kadmium, Blei oder Pflanzenschutzmitteln belastet. Die Tester wiesen auch keine Rückstände von Antibiotika im Zuchtlachs nach. Quelle: Stiftung Warentest Bild: dti (August 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.