Dehoga-Zahlen: Beträchtliches Umsatzminus

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat seinen „Zahlenspiegel“ für die erste Jahreshälfte 2021 vorgelegt. Demnach sank der Umsatz im Gastgewerbe gegenüber dem Vorjahreszeitraum um nominal 35,7 und real 37,9 Prozent. Das Beherbergungsgewerbe verzeichnete ein Umsatzminus von 49,6 Prozent (real minus 50,2 %). Bei der Gastronomie betrug das Minus 29,6 Prozent (real minus 32,5 %). Gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 lag der Umsatzrückgang im Gastgewerbe bei 60,1 Prozent (real minus 62,3 %).

Gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 kam es zwischen März 2020 und Juni 2021 zu einem Umsatzverlust im Gastgewerbe in Höhe von real 64,7 Milliarden Euro. Im Mai 2021 gab es im Gastgewerbe 942.600 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Das entspricht einem Rückgang von 162.438 Personen beziehungsweise minus 14,7 Prozent gegenüber Mai 2019. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge im Jahr 2020 gibt der Dehoga mit 467.484 an (2019: 525.036). Das ist ein Minus von elf Prozent. Quelle & Bild: Dehoga (September 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.