GfK: Erneut TK-Wachstum im Juli

Der Juli 2021 war ein guter Monat für Tiefkühlkost inklusive Speiseeis im LEH, konstatiert der GfK Consumer Index 7/2021. Die Umsätze stiegen um drei Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und damit erneut stärker als bei Food gesamt (+2,1 %). Speiseeis erzielte einen Umsatzgewinn von 5,4 Prozent. Dabei wurde der Zuwachs von den Multipackungen (+7,5 %) getrieben, während die Hauspackungen leicht rückläufig sind (-1,3 %). Auffällig, so die GfK: Der Beitrag der Marken zum Wachstum der Multipackungen beträgt 14,5 Prozent, während die Handelsmarken hier Umsätze einbüßen (-1,9 %). Die Mehrumsätze für die Tiefkühlkost fallen im Juli mit 2,8 Prozent schwächer aus als die für Speiseeis. 

Dabei profitieren die Marken (+3,9 %) mehr als die Handelsmarken (+1,4 %). Das Wachstum wurde im Juli stark durch den Preis getrieben, der pro kg um 4,2 Prozent auf 4,70 Euro gestiegen ist (im Vorjahr 4,51 Euro). Erneut entwickeln sich die TK-Segmente unterschiedlich: Die Umsatz-Gewinner sind (dem Trend folgend) mit Abstand TK-Imitate (Fisch-/Fleischersatz: +85,4 %). Es folgen TK- Fertiggerichte (+10,2 %) und TK-Pizza & -Snacks (+7,3 %). Zu den Verlierern gehören TK-Süßspeisen (-20,4 %), TK-Obst und -Säfte (-6,8 %) und TK-Gemüse (-3,5 %).

Nach sieben Monaten in 2021 fällt das Fazit für Tiefkühlkost inklusive Speiseeis im Vergleich zum selben Zeitraum 2020 positiv aus: Die Gesamtkategorie verzeichnet ein Umsatzplus von 4,1 Prozent. Dabei ist die Entwicklung für die Tiefkühlkost mit 3,6 Prozent aber etwas schwächer als für Speiseeis (+6,0 %), so die GfK. Quelle: GfK Bild: SN-Verlag (September 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.