Iglo kooperiert mit Hersteller von zellkultiviertem Fisch

Iglos Mutterkonzern Nomad Foods und der kalifornische Hersteller für zellkultivierten Fisch, BlueNalu, haben eine Zusammenarbeit vereinbart. Ziel ist es, zellkultivierte Fische und Meeresfrüchte in Europa einzuführen. Die Vereinbarung ist laut Nomad Foods die erste ihrer Art in Europa und soll das Engagement des Unternehmens für nachhaltiges Wachstum durch die Entwicklung und Skalierung aufkommender Lebensmitteltechnologien unterstützen. „Die Vereinbarung bedeutet auch ein gemeinsames Interesse an der Kommerzialisierung von zellkultivierten Fisch und Meeresfrüchten in Europa“, teilte Nomad Foods mit. Die Kooperation umfasst die Durchführung von Marktforschungen, die Analyse und Bewertung regulatorischer Anforderungen sowie die Entwicklung von Business-Plänen für neue Geschäfts- und Produktmöglichkeiten.

Stéfan Descheemaeker, Chief Executive Officer von Nomad Foods, sagte: „Die Lebensmittelindustrie befindet sich in einem Umbruch, da die Verbrauchernachfrage nach nahrhaften, hochwertigen Lebensmitteln wächst, die Bedeutung von Nachhaltigkeit noch nie so offensichtlich war und die Rolle der Technologie für die Erfüllung dieser Bedürfnisse beschleunigt sich.“ Die bahnbrechende Technologie von BlueNalu bei zellkultiviertem Seafood passe perfekt zum Ziel von Nomad Foods und ermögliche es, weiterhin innovative und gut schmeckende Meeresfrüchteprodukte auf den Markt zu bringen, die gut für die Menschen, gut für den Planeten und für alle zugänglich seien.

Die Mission von BlueNalu ist es nach eigenen Angaben, schmackhafte, gesunde, sichere und vertrauenswürdige zellkultivierten Fisch- und Meeresfrüchteprodukte zu entwickeln, die die Nachhaltigkeit und Vielfalt der Ozeane unterstützen. BlueNalu orientiert sich an den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Das Unternehmen nahm seine Geschäftstätigkeit im Jahr 2018 auf und hat seinen Sitz in San Diego, Kalifornien. Das Bild zeigt zellkultivierten Ganzmuskel-Gelbschwanz von BlueNalu, zubereitet in angesäuerter Form nach einem Kimchi-Rezept. Quelle & Bild: Iglo (September 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.