Round Table internationaler Tiefkühlverbände erstmals auf der Anuga

Das International Frozen Food Network (IFFN) – ein Zusammenschluss der weltweit führenden Tiefkühlverbände – nimmt 2021 zum ersten Mal an der Anuga (9.-13.10.2021) teil. „Fresh, healthy & sustainable: why frozen food is a game changer for a more sustainable food system“, heißt das Thema der IFFN-Diskussionsrunde in Köln. Sie wird von der internationalen digitalen News-Plattform FrozenFoodsBiz veranstaltet und von deren Direktor John Saulnier moderiert. Die Ausstrahlung des Round Table erfolgt im Rahmen der anuga@home.

„Ziel des IFFN ist es, das Bewusstsein für die Vorteile von Tiefkühlkost zu schärfen und bewährte Praktiken innerhalb der internationalen Tiefkühlkostindustrie auszutauschen. In Köln wird sich das Netzwerk auf die Bereiche Kommunikation, Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit konzentrieren“, erklärt Dr. Sabine Eichner vom Deutschen Tiefkühlinstitut e.V., die die IFFN-Aktivitäten koordiniert. 

„Dies ist das erste Mal, dass sich die europäischen und amerikanischen Verbände zusammengetan haben, um Tiefkühlkost aktiv zu fördern“, führt Dr. Sabine Eichner weiter aus. „Während die Vorteile des Einfrierens in der Lebensmittelindustrie weithin anerkannt sind, wird die Schlüsselrolle, die Tiefkühlkost bei der Förderung einer gesünderen Ernährung und einer nachhaltigeren Industrie durch die Konservierung von Lebensmitteln und die Verringerung von Lebensmittelabfällen spielt, weniger geschätzt. Wir hoffen, dass dieser wichtige Runde Tisch dazu beitragen wird, Wissen und Verständnis zu verbreiten.“ 

An der Diskussionsrunde nehmen folgende nationale Verbände teil: Adepale – Les Entreprises des Glaces et Surgelés (LEGS), Frankreich; American Frozen Food Institute (AFFI), USA; British Frozen Food Federation (BFFF), Großbritannien; Food Industries Association of Austria – Verband der Tiefkühlindustrie , Österreich; Deutsches Tiefkühlinstitut (dti), Deutschland; Unione Nazionale Alimenti Surgelati (UNAS), Italien; VriesVersPlatform, Niederlande. Quelle & Bild: dti (September 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.