GfK: Tiefkühlkost im September leicht rückläufig

Der Bereich Tiefkühlkost inklusive Speiseeis ist zum Herbstanfang umsatzmäßig im LEH leicht rückläufig (-0,2 %), vermeldet der GfK Consumer Index 09/2021. Die höheren Durchschnittspreise pro kg (+4,6 %) konnten die Verluste im Volumen (-4,6 %) nicht ganz ausgleichen. Getrieben wird die leicht rückläufige Entwicklung durch Speiseeis (-2,9 %), während Tiefkühlkost exklusive Speiseeis mit plus 0,5 Prozent leicht wächst. Trotz etwas milderer Temperaturen als im Vorjahr wurde im September 2021 deutlich weniger Speiseeis gekauft (Menge -8,4 %), so die GfK.

Auch wenn der Herbst mit einem leichten Minus beginnt, wächst der Bereich Tiefkühlkost inklusive Speiseeis um +2,7 Prozent im YTD September 2021. Auch hier trägt nicht die Kategorie Speiseeis (-0,2 %) zum Umsatzwachstum bei, sondern nur Tiefkühlkost exklusive Eis (+3,4 %). Besonders stark wachsen dabei die Bereiche TK-Kartoffelprodukte (+9,5 %), TK-Fertiggerichte (+6,1 %), TK-Käse (+5,6 %) und TK-Backwaren (+5,5 %). Die TK-Imitate (Fisch-/Fleischersatz) konnten den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr als verdoppeln.

Während die Marken in der Warengruppe Speiseeis im bisherigen Jahresverlauf um 5,2 Prozent wachsen, sind die Eigenmarken mit minus 8,2 Prozent stark rückläufig, heißt es im GfK Consumer Index. Insgesamt treiben die Hauspackungen mit minus 5,2 Prozent die negative Entwicklung der Kategorie. Allerdings sind in der Menge alle Formate und sowohl die Marken als auch die Eigenmarken von Speiseeis rückläufig. Die durchschnittlich bezahlten Preise pro kg Speiseeis sind bis einschließlich September um 8,3 Prozent gestiegen und somit deutlich stärker als die Preise von Tiefkühlkost exklusive Speiseeis (+3,4 %). Quelle: GfK Bild: dti (November 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.