Iglo und 140 weitere Marken rufen zum Impfen auf

Auf Initiative der Werbeagentur Antoni aus Berlin und gemeinsam mit 140 Unternehmen ruft Iglo am 7. Dezember ab 8:30 Uhr auf allen Social Media Kanälen zeitgleich zum Impfen auf. „Der Anlass ist klar. Deutschland ist impfträge! Die Impfquote ist bescheiden, die Covid-19-Inzidenzen steigen und es drohen starke Einschränkungen. Daher die Idee – Wir brauchen einen Impfaufruf!“, erklärt Iglo. Dafür haben die bedeutenden Marken ihr Logo und ihren Slogan zu einem Impfaufruf abgeändert. Das sorge nicht nur für Schmunzler, sondern erziele dank der Potenzierung der Aufrufe unter dem #ZusammenGegenCorona für eine große Aufmerksamkeit.

„Die aktuelle Situation der Pandemie belastet uns alle“, so Philipp Kluck, Geschäftsführer von Iglo Deutschland. „In letzter Konsequenz geht es ums Überleben – als Mensch, aber auch als Unternehmen. Die Allermeisten haben Abstand gehalten und waren achtsam. Die aktuellen Zahlen zeigen jedoch, dass das noch nicht ausreicht. Die beste Chance ist die Impfquote deutlich zu erhöhen.“ Aus diesem Grund beteiligt sich Iglo Deutschland an der gemeinsamen Aktion und setzt Käpt’n Iglo mit seinem Slogan „Komm‘ an Bord“ für das Impfen ein.

Neben Iglo beteiligen sich an der Aktion auch Dr. Oetker, Ditsch, Edeka, Nordsee, Leitz, BMW, McDonald’s, Bayer, Persil, Deutsche Bank oder Nespresso. Die Impfaufrufe werden ab dem 7. Dezember 2021 unter dem Hashtag #ZusammenGegenCorona auf den Social-Media-Kanälen der teilnehmenden Unternehmen verbreitet. Beispiele für die Impfslogans sind: „Wir impfen uns den Weg frei“ (Volksbanken), „Come impf and find out“ (Douglas) oder „Impfen. What else?“ (Nespresso), „Impfen: Da weiß man, was man hat“ (Persil), „Auf diese Impfung können Sie bauen“ (Schwäbisch Hall) oder „Alle impfen – jes jes jes“ (Katjes). Quelle u.a.: Iglo Bild: Iglo (Dezember 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.