Öko-Test: Best-Noten für TK-Erbsen

Das Verbrauchermagazin Öko-Test hat für die Januar-Ausgabe Tiefkühl-Erbsen aus dem LEH auf ihre Schadstoffbelastung getestet – mit einem außergewöhnlichen Ergebnis: Alle 21 Produkte erhielten die Bestnote „Sehr gut“. „Was die Belastung mit Pestiziden, Cadmium oder Nitrat angeht, machen Sie mit TK-Erbsen nichts falsch“, schreibt Öko-Test. In keinem der acht untersuchten Bio-Produkte habe das beauftragte Labor synthetische Pestizide gefunden – auch in der Mehrheit der Erbsen aus konventionellem Anbau nicht.

Nur in sechs Produkten fanden sich Rückstände an einzelnen Spritzmitteln wie beispielsweise Pyrimethanil oder Azoxystrobin, allerdings in sehr geringen Mengen. „Substanzen, die nach unserem Kenntnisstand zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen, waren nicht dabei“, so Öko-Test.

In den TK-Erbsen hat das beauftragte Labor außerdem kein Cadmium und lediglich sehr geringe Spuren von Blei und Chlorat ermittelt. Sie liegen aber weit unter den jüngst verschärften gesetzlichen Grenzwerten.

„TK-Erbsen sind ein gesundes Lebensmittel für die schnelle Küche“, urteilt Ökotest und verweist auf den hohen Eiweißgehalt der grünen Hülsenfrucht: In 100 Gramm Erbsen stecken 7 Gramm Eiweiß. Zum Vergleich: 100 Gramm Kuhmilch enthalten 3 Gramm. Quelle: Öko-Test Bild: dti (Januar 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.