Royal Greenland: CEO Mikael Thinghuus tritt zurück

Der Geschäftsführer von Royal Greenland, Mikael Thinghuus, wird im Sommer diesen Jahres nach elf Jahren in der Position zurücktreten. Thinghuus, der im Juni 60 Jahre alt wird, äußerte, dass es sowohl in seinem Interesse wie auch im Interesse von Royal Greenland sei, „für diese Stellung frisches Talent zu finden“. Thinghuus hatte seine Stellung um die Jahreswende 2010/2011 angetreten zu einer Zeit, als sich Royal Greenland sowohl finanziell wie auch strategisch in einer tiefen Krise befand.

Seitdem wurde Grönlands größtes fischwirtschaftliches Unternehmen einer umfassenden Transformation unterzogen – finanziell, wirtschaftlich und strategisch, teilt Mikael Thinghuus rückblickend mit. Erhebliche Verluste wurden zu soliden Gewinnen und Royal Greenland hat sich von mehr als der Hälfte der noch im Jahre 2011 betriebenen Aktivitäten getrennt. In Neufundland & Labrador, in Nova Scotia, Chile und Norwegen wurde in neue Betriebe investiert. Während des vergangenen Jahrzehnts wurde zunehmend in Märkte in Asien investiert und seit kurzem auch in Nordamerika. „Heute ist Royal Greenland ein sehr starkes Unternehmen, das weiß, wohin es steuert. Insofern bin ich sehr zuversichtlich, was die Zukunft des Unternehmens angeht“, erklärt Mikael Thinghuus. Quelle: Fischmagazin Bild: Royal Greenland (Januar 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.