dti lädt zum Lieferketten-Workshop am 27. April

In weniger als einem Jahr muss das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) zunächst von großen Unternehmen in Deutschland umgesetzt werden. Doch ist mittlerweile auch klar, dass sich alle Akteure entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette als unmittelbare und mittelbare Lieferanten mit den Vorgaben intensiv befassen und diese in ihr unternehmerisches Handeln integrieren müssen.

Auch werden sich zukünftige Kundenanforderungen in Bezug auf soziale und ökologische Compliance verändern, die von den Unternehmen erfüllt werden müssen. Bleibt es bei den teilweise nicht klar definierten Vorgaben des LkSG oder werden die Anforderungen der Absatzpartner sogar darüber hinaus gehen? Wie können sich Unternehmen rechtlich absichern, wenn es um die Sanktionierung bei Verstößen und möglichen Regressforderungen geht? Welche Managementansätze und Tools gibt es und wie können diese in der Praxis konkret etabliert werden, um die Lieferketten sozial und ökologisch resilienter aufzustellen?

Das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) veranstaltet am 27. April 2022 von 10 bis 14 Uhr dazu in Kooperation mit AFC Risk & Crisis Consult und Zenk Rechtsanwälte den Online-Workshop „Soziale und ökologische Compliance in der Tiefkühl-Lieferkette – Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz gezielt umsetzen“. In der praxisnahen Veranstaltung sollen offene Fragen zusammen mit den Experten Dr. Michael Lendle, Dr. Stephan Schäfer, Theresa Usler und Maximilian Waldmann an konkreten Fallbeispielen bearbeitet und die Teilnehmer dabei unterstützt werden, ihre Lieferketten bestmöglich zu managen und krisensicher aufzustellen. Einzelheiten zum Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter diesem Link. Quelle: dti Bild: Shutterstock (April 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.