Edeka wächst auch im Geschäftsjahr 2021 weiter

Die rund 3.500 Kaufleute im Edeka-Verbund erwirtschafteten im zweiten Corona-Jahr 2021 Umsätze in Höhe von 34,7 Mrd. Euro – ein Zuwachs von 4,7 Prozent gegenüber dem Ausnahmejahr 2020. „Unternehmergeist, Kundennähe, echte Vielfalt und das Schaffen von Einkaufserlebnissen – das Leistungsspektrum der Edeka-Kaufleute sucht seinesgleichen und bleibt unser größter Vorteil im intensiv geführten Wettbewerb“, sagt Markus Mosa (Foto), Vorstandsvorsitzender der Edeka-Zentrale. Im Discount-Segment verbuchte die Unternehmenstochter Netto Marken-Discount ein Wachstum von rund einem Prozent auf 14,7 Mrd. Euro. Insgesamt steigerte der Edeka-Verbund sein Umsatzvolumen 2021 um 2,9 Prozent auf 62,7 Mrd. Euro. 

Das Investitionsvolumen des Edeka-Verbunds in die eigene Handelsinfrastruktur lag im vergangenen Jahr bei 2,2 Mrd. Euro. Für das laufende Jahr sind dafür 2,8 Mrd. Euro eingeplant. „Was wir bei Edeka erwirtschaften, fließt zurück ins Geschäft und kommt somit dem gesamten Wirtschaftsstandort Deutschland zugute – und nicht anonymen Investoren“, so Markus Mosa. Im Fokus stehen weiterhin die Expansion mit zukunftsfähigen Märkten, die Optimierung des Logistik-Netzwerks, das Vorantreiben digitaler Innovationen auf allen Ebenen sowie – mit Budni und Trinkgut – der Ausbau spezialisierter Fachmarktkonzepte im Drogerie- und Getränke-Segment.

Auch im Jahr 2021 schafften es Edeka und Netto Marken-Discount nach eigener Aussage, ihre Marktposition im deutschen Lebensmittelhandel auszubauen. Dazu trug die Eröffnung von 272 neuen Einzelhandelsstätten sowie die Modernisierung bestehender Standorte bei. Die Gesamtverkaufsfläche im Edeka-Verbund wuchs im Jahresverlauf um 2,1 Prozent auf 11,8 Millionen Quadratmeter. Darin enthalten sind die ersten 16 Real-SB-Warenhäuser, die seitens der beteiligten Edeka-Regionalgesellschaften Schritt für Schritt und in das jeweilige Vertriebsnetz integriert werden. Im Rahmen der Akquisition kommen kurz- und mittelfristig rund 80 großflächige Märkte mit einem Umsatzvolumen von rund 2 Mrd. Euro hinzu, kündigt Edeka an. Quelle & Bild: Edeka (April 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.