Detmers mit Essay zu Personalfragen in digitalen Arbeitswelten

Prof. Dr. Ulrike Detmers ist mit einem Essay im Werk „Die Digitale Dekade“ des Verlags „Frankfurter Allgemeine Buch“ vertreten. Darin erläutert die Geschäftsführende Gesellschafterin der Großbäckerei Mestemacher, wie zeitgemäße Führung gelingt. Insgesamt sind 22 Vordenker:innen der deutschen Wirtschaft aus den unterschiedlichsten Bereichen mit Beiträgen am Werk der Herausgeberin Angelika Gifford beteiligt. Gifford ist Vice President bei Meta und beispielsweise für die Geschäftsentwicklung von Facebook, Instagram und WhatsApp verantwortlich.

In ihrem Essay analysiert Detmers die während der Corona-Pandemie entstandene neue Arbeitswelt mit ihren Miteinander aus Präsenz und Virtualität. Die hybride Arbeitswelt habe auch die Anforderungen an zeitgemäße Führung verändert, so Detmers. „In der Führung geht es mehr denn je um Empathie, Offenheit, Authentizität, situatives Führen und die individuellen Umstände der Mitarbeitenden.“ Der bis dato bewährte Dreiklang aus Fach-, Persönlichkeits- und Positionsautorität werde den neuen Herausforderungen nicht mehr gerecht.

In ihrem Essay widmet sich Detmers auch den Fragen, wie Führungskräfte unter diesen neuen Rahmenbedingungen die Produktivität fördern, wie sie situativ und empathisch zwischen Eigenverantwortung und Kontrolle der Mitarbeitenden agieren und wie Teams ihre Kreativität optimal ausschöpfen können. Außerdem erläutert sie, wie angemessene Zielvereinbarungen gelingen, warum gegenseitiges Vertrauen die Basis einer gelingenden hybriden Arbeitswelt ist und wie das Zusammenspiel zeitgemäßer Führungsgrundsätze zu nachhaltigem Unternehmenserfolg und zur Zufriedenheit der Mitarbeitenden führt. „Inklusion, die Firmenkultur, Produktivität und Kreativität müssen wir im Alltag fördern und steuern, um die Chancen unserer neuen Arbeitswelt zu nutzen“, fasst Prof. Dr. Ulrike Detmers zusammen.

Das Buch „Die Digitale Dekade – Wie wir unsere Wirtschaft transformieren können“ ist am 26. April im Verlag „Frankfurter Allgemeine Buch“ erschienen. Es umfasst 200 Seiten und kostet 18 Euro. Quelle: Mestemacher Bild: Renate Lottis (Mai 2022)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.